Gleiberg wird Geschichte

100 000 Mann rücken ein ins Gießener Land

250 Jahre siebenjähriger Krieg, 12. September 2010 auf der Burg Gleiberg

Erinnerungen an das Leid, das die Kriegstruppen 1759 brachten Wettenberg
Zum 250. Mal jährt sich in diese Jahr die Stationierung von Truppen im Gleiberger Land in Folge des Siebenjährigen Krieges - im September soll daran mit einer zweitägigen Veranstaltung auf Burg Gleiberg erinnert werden. Dazu gibt es einen Vorbereitungsgruppe respektive einen Planungsaus-schuss, dem Ralph Volgmann vom Bürgerprojekt Gleiberg vorsteht. Eingebunden sind die Gleiberger-Land-Gemeinden, der Gleibergverein, aber auch der Krofdorf-Gleiberger Heimat- und Geschichtsverein, die Kirchengemeinde - sowie von extern - die Hessischen Gesellschaft für Militär- und Zivilgeschichte.Von Krofdorf aus wurden bereits Kontakte geknüpft zu anderen gemeinden jenseits der Lahn, das Echo ist derweil - Ausnahme Buseck - eher verhalten. Ehrenbürgermeister Gerhard Schmidt berichtete, dass aus dem Gemeindehaushalt 4000 Euro für die Veranstaltung bereitgestellt werden.Von Seiten der ortsansässigen Mitveranstalter wurde einmal mehr signalisiert, dass es wesentlich sei, vom 10. bis 12. September ein historisch authentisches Gesamtbild darzustellen, das auch und gerade zeigt, welchen Belastungen die Bevölkerung durch die Soldatenlager ausgesetzt war. Zu diesem Zweck sollen Szenen des Alltags dargestellt werden.

Hier gibs weitere Bilder zur Veranstaltung!